Wraps selber machen – Rezept

Wraps selber machen – Rezept

Wraps sind so lecker und man kann sie immer zwischendurch oder als ganze Mahlzeit essen. Wenn Du Dir Wraps kaufen willst, ist leider immer viel Plastik darum. Die gute Nachricht ist, Wraps kannst Du ganz leicht selber machen. Das tolle ist, dass Du dieses Essen immer individuell gestalten kannst. Egal was Du zu Hause hast, fast alles passt rein.

Kommen wir zum Rezept.

Folgendes sind die Zutaten für ca. 8 Stück:

  • 400g   Mehl
  • 250g Süßkartoffel/ Zucchini
  • Etwas Salz und Öl

Und so geht’s:

1. Schäle die Süßkartoffel oder Zucchini und schneide sie in kleine Stücke. Lasse sie in Wasser ca. 15 Min weichkochen. Die Zucchini braucht nur ca. 5 Min. (Du kannst auch beides kombinieren).

2. Gieße das Wasser ab, wenn das Gemüse weich ist. Dann zerkleinere es entweder mit einer Gabel oder mit einem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse und gebe Öl und Salz dazu.

3. Füge anschließend etwas Mehl hinzu und vermenge alles. Gebe nach und nach immer mehr Mehl in den Topf und knete die Masse später auf der Arbeitsfläche mit Mehlunterlage.

4. Füge solange Mehl hinzu, bis ein guter Teig entsteht, der nicht zu klebrig und nicht zu trocken ist. Diesen Teig teile jetzt in acht kleine Kugeln.

5. Nimm eine Kugel und rolle sie zu einem dünnen, runden Wrap aus. Diesen kannst Du anschließend in einer Pfanne, OHNE ÖL, beidseitig für je 30 Sekunden erhitzen. Wenn der Wrap länger in der Pfanne bleibt, kann es sein, dass er zu hart wird und bricht. Achte auch darauf, dass keine Löcher im Teig sind, da der Wrap reißen könnte.

So sehen die Wraps anschließend aus

6. Und schon sind Deine Wraps fertig und Du kannst sie belegen und genießen. 🙂

Für den Innenteil meines Wraps nehme ich meistens zuerst Hummus und Süß-Sauer-Soße zum Bestreichen. Dann nehme ich verschiedenes Gemüse, wie Salat, Radischen, Tomaten, Paprika, Gurke, Frühlingszwiebeln etc.
Auch total lecker sind vegane Schnitzel und für Vegetarier Käse oder Feta. Du kannst Dich dort ganz kreativ austoben und so dieses Essen immer wieder neu entdecken!

Wenn Du über längere Zeit Wraps essen möchtest, mache einfach ein bisschen mehr Teig und lagere ihn im Kühlschrank. So kannst Du immer wieder etwas vom Teig nehmen und Dir schnell einen Wrap in der Pfanne erhitzen. Der Teig hält sich im Kühlschrank ca. 5 Tage. Eine Dose oder ein Bienenwachstuch sind super, um den Teig aufzubewahren .

So sieht der fertige Wrap schließlich aus 🥰

Um den Wrap zu schützen oder zu vermeiden, dass Soße unten rausläuft, ist ein kleines Bienenwachstuch praktisch. Das kannst Du darum wickeln und anschließend einfach saubermachen und trocknen lassen. So hast Du bei diesem essen wirklich gar kein Plastik verbraucht. 

Viel Spaß beim Ausprobieren und erzähle mir gerne wie Du dieses Rezept findest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.