Shampoo ohne Chemikalien – so easy!

Shampoo ohne Chemikalien – so easy!

Shampoo gibt es in 1.000 Variationen, besonders für uns Frauen. Leider sind Shampooflaschen fast immer aus Plastik und die Inhaltstoffe enthalten viel Chemie, was die Haare abhängig macht und Du sie immer häufiger waschen musst.

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass Du Deine Haare vielleicht sogar fast jeden Tag waschen musst?

Die Chemikalien im Shampoo lassen spezielle Farben und Gerüche entstehen. Auch die Konsistenz, welche einen schönen Haarglanz entstehen lassen soll, besteht daraus. Teilweise sind diese Stoffe sogar gesundheitsschädlich oder krebserregend! Wie du siehst kann das nicht gesund für dich oder deinen Körper sein.

Auch ich habe Jahrelang „ganz normales“ Shampoo benutzt und musste meine Haare alle 2-3Tage waschen (was vielleicht noch recht wenig ist).

AAABER… es gibt natürlich super einfache und natürliche Shampoos, welche auch immer bekannter werden und viel nachhaltiger für Dich und die Umwelt sind.

Haare mit Wasser waschen

Als ich ca. 18 Jahre alt war, hatte ich genug vom Shampoo, ich wollte wissen, ob es andere Möglichkeiten ohne die ganzen Chemikalien gibt. Bei Bekannten meiner Tante habe ich aufgeschnappt, dass es sogar möglich ist, seine Haare ganz ohne jegliches Shampoo, nur mit Wasser zu waschen. Da war mein Interesse geweckt und ich habe mich schlau gemacht.

Im Internet stand, dass die Haare zu Beginn fettiger werden und Du mit Zitronenwasser dagegenwirken kannst. Sonst sollte es sehr gut funktionieren und die Haare schön weich werden lassen. Das musste ich natürlich direkt ausprobieren und das Experiment startete…

In den ersten 3-4 Wochen waren meine Haare wirklich fettiger als sonst, meine Kopfhaut musste sich erstmal umstellen. Zu Beginn war es etwas eigenartig, dass beim Haare waschen kein Schaum entsteht. Daran musste ich mich gewöhnen, aber nach ein paar Malen wird es normaler. Das Zitronenwasser hat geholfen, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es ohne geht und es ein bisschen placebomäßig funktioniert.

Nach einiger Zeit hat das Waschen nur mit Wasser immer besser funktioniert und es wurde zur Gewohnheit. Als ich in Neuseeland mein Work and Travel gemacht habe, musste ich mir nie Gedanken um neues Shampoo machen, weil ich es nicht brauchte und meine Haare trotzdem immer gewaschen und schön aussahen.

Als kleiner Tipp am Rande, bei mir war es immer besser, wenn ich mir mit warmen Wasser die Haaren „gewaschen“ habe. Bei kaltem Wasser hatte ich das Gefühl, dass sie danach immer noch fettig waren.

So lebte ich ein Leben ohne jegliches Shampoo und kam super damit klar.

Haare waschen mit Lava Erde

Als ich zu studieren begann, wurde mein Haar irgendwann fettiger als ich es gewohnt war und ich musste mir häufiger die Haare waschen. Ich bin ein recht fauler Mensch und wollte daher bei meinen „2 Mal die Woche Haare waschen“ bleiben und suchte eine neue Möglichkeit zum Haare waschen. Und ich fand Lava Erde.

Ich habe mir Lava Erde von Logona gekauft, aber es gibt sicherlich noch andere Marken.

Ich kann vorneweg sagen, es ist eine größere Umstellung. Wenn Du vorher mit Shampoo gewaschen hast, wirst Du auch hier die Umstellung mit dem Schaum haben, zusätzlich ist Lava Erde quasi wie trockener Schlamm. Du musst zu dem Pulver etwas Wasser hinzugeben und es zu einer „schlammartigen“ Masse verrühren. Wenn Deine Haare nass sind, gibst Du diese Masse auf Deine Haare und verteilst sie gut auf Deiner Kopfhaut.

Hört sich am Anfang sehr eigenartig an – ist es am Anfang auch. Aber ich kann sagen, Du gewöhnst Dich dran.

Die Lava Erde habe ich über ein Jahr genutzt und finde es ein super Shampoo-Ersatz. Die Haare halten viel länger als mit Shampoo aus der Drogerie. Ich habe mir alle 4-5 Tage die Haare gewaschen und sie hätten teilweise noch länger gehalten. Ich kaufte mit 1 kg Lava Erde und die Menge hat die ganze Zeit und hätte noch länger gehalten.

Ich habe in der Zeit aber festgestellt, dass die Erde meine Haare austrocknet. Das ist kein Problem, Du solltest nur darauf achten, dass Du entweder einen (natürlichen) Conditioner verwendest. Wenn du auch hier das Plastik sparen möchtest, kannst du super Oliven- oder Kokosöl in deine Spitzen geben und ein paar Stunden einwirken lassen. Anschließend wäschst Du Dir ganz normal die Haare mit der Erde.

Achte darauf, dass Du wirklich nur ein wenig verwendest, zu viel macht die Haare zu fettig und Du musst sie mehrmals hintereinander waschen, damit das Öl rausgeht.

Ein anderes Ding ist vielleicht noch, dass die Leute dich erstmal schräg anschauen, wenn Du ihnen erzählst, dass Du Lava Erde zum Haare waschen nutzt. Teile diesen Menschen gerne mit, dass Du ein Produkt ganz ohne Plastik verwendest, welches super gut für Deine Haare ist und keine Chemikalien enthält. 😛

In meinen Semesterferien 2018 bin ich dann für 10 Wochen nach Südostasien geflogen. Das Problem bei der Lava Erde ist, dass sie schwer zu transportieren ist und so habe ich spontan entschieden, einfach wieder auf Haare waschen mit Wasser, umzusteigen.

– Achtung doofe Idee! –

Das schnelle Umswitchen hat nicht wirklich geklappt. Dadurch, dass meine Haare jetzt an die Erde gewöhnt waren, brauchten sie einige Zeit, um sich nur an das Wasser zu gewöhnen. Da ich auf meiner Reise sehr aktiv unterwegs war, konnte ich meine Haare nicht „verstecken“ und fühlte ich mich schnell unwohl. So griff ich zu normalem Shampoo, weil ich sonst auf die schnelle nichts nachhaltiges, plastikfreies fand.

Es fühlte sich echt komisch an sich mit richtigem Shampoo die Haare zu waschen, der Schaum und die Konsistenz waren etwas eigenartig am Anfang.

Haare waschen mit Shampoo Bars

Als ich wieder zu Hause und bei meinen Eltern zu Besuch war, hat mich mein Papa auf Shampoo Bars gebracht. Das ist die Alternative, die ich auch heute noch benutzte, weil sie erstens Plastikfrei und zweitens aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Außerdem schäumen sie wie ein Shampoo aus der Drogerie.

Das ist ein Shampoo Bar mit Zitrone, es gibt aber ganz viele verschiedene Sorten 😛

Die Shampoo Bars sind mittlerweile relativ bekannt und gibt es bei Lush oder Manna zu kaufen. Sie sind etwas teurer, aber ein Bar hält ewig, ich habe meinen ersten Bar jetzt schon über anderthalb Jahre und er lebt immer noch.

Was ich daran so praktisch finde ist, dass Du sie einfach in einer kleinen Metalldose aufbewahren kannst und sie super wenig Platz im Reisegepäck wegnehmen. Sie können nicht auslaufen und Du kannst sie zusätzlich als Badelotion für Deinen Körper nutzen. So sparst Du ein weiteres Produkt.

Unten rechts siehst Du meinen ersten Bar, er hält seit ich mit dieser Alternative angefangen habe.

Sie sind wahrscheinlich die einfachste Methode um zu Plastik- und Chemikalienfreien Produkten umzusteigen, weil sie beim nutzen schäumen und sich wie „normales“ Shampoo anfühlen.

Mein Fazit

Ich kann aus Erfahrung sagen, alle drei Methoden funktionieren gut und die Haare danken es Dir. Sie haben Volumen und Du musst sie nicht so oft waschen.

Die Shampoo Bars sind für Dich eine gute Lösung, wenn Du Dich mit den anderen Möglichkeiten noch nicht anfreunden kannst, aber gerne ohne Plastik und Chemikalien Deine Haare waschen möchtest. Sie sind auch perfekt zum reisen.

Wenn Du gerne neue Dinge ausprobieren möchtest kannst Du die anderen Vorgehensweisen testen. Welche Methode Du ausprobierst, kannst Du ganz nach Deinem Belieben selber entscheiden.

Teile mir doch Deine eigenen Erfahrungen mit diesen oder anderen Produkten mit. Ich freue mich auf Deine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.