Meine 6 Nordinsel Highlights Neuseeland

Meine 6 Nordinsel Highlights Neuseeland

Ich habe acht Monate in Neuseeland verbracht und hatte daher natürlich einige Highlights auf meiner Reise. Sechs davon habe ich auf der Nordinsel erlebt und möchte diese heute mit Dir teilen.   

1.Die Abbey Caves

Ganz im Gegenteil zu den Waitomo Caves weiter südlich gelegen, sind die Abbey Caves kostenfrei zu betreten, für Backpacker immer ein Vorteil.

Die Abbey Caves bestehen aus mehreren, über ein Gelände verteilte, kleinere bis größere Höhlen. Die „Organ Cave“ ist die größte und spannendste. Du musst richtig reinklettern und es kann auch etwas rutschig sein. Wir hatten Gummistiefel an, was nicht immer hilfreich war, denn das Wasser stand mind. einen halben Meter tief und ging so leider auch in die Gummistiefel…

Der Abstieg der größten Höhle ist auch nicht ganz einfach, am Anfang waren wir uns gar nicht sicher, ob das der richtige Eingang ist, aber als andere Leute hinein sind, mussten wir das natürlich auch tun.

Ausgestattet mit Taschenlampen und Regenjacken stapften wir also durch die Dunkelheit und hatten eine Menge Spaß.

Immer weiter klettern wir durch die Höhle

2.Aucklands Strände

Die ersten zwei Wochen verbrachte ich wegen meines Sprachkurses in Auckland. Die drei Jungs, mit denen ich später durch Neuseeland fahren sollte, waren in der Zeit auch in Auckland und so konnten wir gemeinsam kleine Trips zu den Stränden Aucklands machen.

Ein mega schöner Strand ist der Piha Beach. Der Sand ist schwarz von Vulkanerde gewaschen und es gibt einen Felsen, wo du hinaufklettern und so über die ganze bucht schauen kannst.

Auch der Muriwai Beach ist spannend, weil dort zu bestimmten Jahreszeiten die einzige Kolonie australischer Tölpel die Region besiedelt. Wenn Du die Tölpel sehen möchtest, solltest Du im Neuseeländischen Frühling diesen Beach besuchen, dann sind sie überall und es riecht gewaltig. Am Ende meiner Reise war ich nochmal dort, das war im Herbst, und alle Felsen waren leergefegt.

Um Auckland herum gibt es aber noch viele weitere schöne Strände die du besuchen kannst. Lass dich einfach von anderen Reisenden inspirieren.

3.Das Hobbiton Movie Film Set

Selbst wenn du kein Herr der Ringe Fan bist, ist dieses Filmset ein Muss für jeden Neuseelandbesucher! Es ist einfach der Wahnsinn. Alle Hobbit Höhlen sind mit so viel Liebe zum Detail immer noch erhalten und die Anlage wird von vielen Gärtnern bewirtschaftet. Du kannst das Auenland jedoch nur mit einer Führung sehen, die auch etwas teurer, aber in jedem Fall lohnenswert ist.

Wenn Du die Tour buchst, fahrt ihr gemeinsam mit dem Bus zum Gelände. Dort werden euch Insidertipps über the shire und dessen Bewohner gegeben. Am Ende der Tour geht es in den Green Dragon und jeder bekommt ein kostenfreies Getränk um das Mittelerde-Feeling noch mehr zu verbreiten. Wenn die Führung vorbei ist, willst Du eigentlich gar nicht mehr weg und am liebsten gleich bei den Halblingen bleiben.

Und weißt du welche Frodos und Sams Hobbithöhlen sind? 

4.Hastings und Hawkes Bay (Working Time 1.0)

Die Region Hawkes Bay ist ein super Ort um eine Pause einzulegen und etwas Geld dazu zuverdienen.

In Hastings gibt es auch ein Working Hostel, was dir die Suche nach Jobs erleichtern kann. Wenn du aber nicht jeden Abend Party machen möchtest, gibt es vom selben Betreiber noch ein zweites, kleineres Hostel, das Orange House. Dort haben wir ca. 6 Wochen gelebt und unser Taschengeld aufgefrischt. An sich ist Hastings nicht so spannend, aber durch die Leute, die wir dort kennen gelernt haben, war die Zeit einzigartig. In der Umgebung gibt es außerdem den Ocean Beach, wo wir häufig mit mehreren Autos hingefahren sind (das Wasser ist saukalt) und das Te Mata Peak, eine wunderschöne Hügellandschaft, wo man schöne Momente und Sonnenuntergänge erleben kann.

Es gibt auch einen superschönen Wasserfall in der Nähe (ich habe leider den Namen vergessen, frag am besten im Hostel nach), mit türkisgrünem Wasser. Ein fast schon magischer Ort.

Etwas weiter entfernt, kannst Du zum Cape Kidnappers spazieren. Das geht allerdings nur bei Ebbe, weswegen wir auch nicht den ganzen Weg geschafft haben, am besten informierst Du Dich vorher.

5.Das Tongario Crossing oder die Wanderung durch Mordor

Der Tongario National Park gehört zu einer der Herr der Ringe Locations und Du kannst quasi einfach durch Mordor spazieren. Wobei, naja spazieren ist vielleicht das falsche Wort, der Wanderweg ist 19,4km lang und eine Tagestour. Du solltest etwas früher aus dem Bettchen als sonst. Du kannst sogar, wenn du eine zweistündige Verlängerung machst, den Mount Doom direkt besteigen. Das haben wir leider nicht geschafft, weil wir doch etwas später dran waren.🙄

Zunächst wanderst Du durch die Vulkanlandschaft und steigst immer weiter bergauf. Ab der Hälfte der Strecke, am Peak, kannst Du dann das Tal und die berühmten türkiesgrünen Schwefelseen überblicken. Es ist atemberaubend schön!

Anschließend geht es auf der anderen Seite den Berg wieder herunter. Es war ein unglaubliches Gefühl der Freiheit, wir sind fast den ganzen Berg heruntergerannt, es war einfach super!😍

Du musst nur beachten, dass es kein rundweg ist und Du einen Shuttle zurück zum jeweiligen Parkplatz buchen musst, sonst stehst Du am Ende des Trecks und kommst nicht weg.

6.Wellington – Capital City

Wellington ist wunderschön grün und hügelig. Beim ersten Besuch, haben wir uns die Filmstudios in denen der Herr der Ringe und der Hobbit gedreht wurden, die Weta Caves, angeschaut (Du merkst schon ich bin ein leichter Herr der Ringe Fan). Dort kannst Du die Requisiten, nicht nur von dieser Filmreihe, sondern auch einiger anderer betrachten.

Das Te Papa National Museum ist auch auf jeden Fall einen Besuch wert. Es ist riesig. Du solltest Dir mind. einen Tag Zeit nehmen, wenn Du wirklich alles sehen möchtest. Das spannende ist, Du kannst selber viel ausprobieren und machen, was ich immer super finde bei Museen. Außerdem ist es kostenlos und so für Backpacker super geeignet.

Es gibt in Wellington eine bekannte Campsite für Selfcontained Vehikels, wo du auf die Südinsel blickst und einen tollen Sonnenuntergänge erlebst. Natürlich kannst du Dir den Ort auch ohne Campervan anschauen, nur übernachten solltest du nicht, da dort häufiger kontrolliert wird.

Bei meinem zweiten Besuch in der Hauptstadt durfte ich das Cable Car natürlich nicht auslassen. Für wenig Geld kannst Du mit dem alten Cable Car einen Hügel hinauffahren und auf der anderen Seite wieder hinunterlaufen. Dort führt ein Weg durch den Botanischen Garten und bis zum Parlamentsgebäude.

Auch die Regierungsgebäude kannst Du Dir kostenfrei und mit einer Führung anschauen. Dort lernst Du wie die Politik in Neuseeland abläuft.

Das waren meine 6 Highlights der Nordinsel. Hier findest Du meine Highlights der Südinsel. Im Video unten kannst Du Dir bei YouTube anschauen, wie unsere Zeit auf der Nordinsel genauer aussah. Ein guter Freund und YouTuber hat das Video zusammengeschnitten und auf seinem Kanal hochgeladen.

Schreib gerne in die Kommentare, was Deine Highlights waren oder worauf Du Dich besonders freust wenn Du nach Neuseeland fliegst. 😛

3 thoughts on “Meine 6 Nordinsel Highlights Neuseeland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.