Meine 11 Must See in Edinburgh – Scotlands Capital City

Meine 11 Must See in Edinburgh – Scotlands Capital City

Edinburgh wurde in meinem Auslandssemester für über drei Monate zu meinem Wohnort. Meine Freundinnen und ich hatten also viel Zeit, die City zu erkunden. Edinburgh ist die zweitgrößte Stadt Schottlands und die Altstadt ist fast komplett erhalten. Die Stadt ist bezaubernd und auf jeden Fall einen Besuch wert.

In meiner Zeit in Edinburgh sind 11 Erlebnisse besonders in meinem Kopf geblieben, die ich Dir gerne zeigen möchte.

1. Calton Hill

Blick auf die City

Der Calton Hill liegt mitten in der Stadt und hat eine Höhe von 103 Metern. Er ist also ein süßer kleiner Hügel, von dem Du einen grandiosen Ausblick auf Edinburgh hast. Oben angekommen gibt es im griechischen Stil das National Monument, das Nelson Monument, ein Denkmal an die Napoleon Kriege, ragt ebenfalls empor und das Stadtobservatorium kannst Du mit seinem Kupferdach betrachten. Das Dugald Stewart Monument ist eins der bekannten Fotospots, da im Hintergrund die Stadt zu sehen ist.

2. Arthur´s Seat

Arthur´s Seat von weitem

Ein weiterer, etwas höherer Hügel ist der Arthur´s Seat mit ca. 250 Metern. Hört sich gar nicht so hoch an, doch der Aufstieg ist nicht ohne. Außerdem solltest Du gute, feste Schuhe anziehen, denn die verschiedenen Wege, zwischen denen Du wählen kannst, sind matschig. Es gibt einen Weg direkt rauf zum Arthur´s Seat, oder Du erkundest das Gebiet auf eigene Faust. Es ist ein schöner kleiner Ausflug, wenn Dir die Stadt zu viel wird oder Du Dich aktiv bewegen möchtest.

3. Edinburgh Castle

Genug von Outdoor, rein ins Castle. Das Edinburgh Castle kostet 20 Pfund Eintritt, aber wenn Du einen Explorer Pass hast, kannst du Dir ab 33 Pfund über 70 weitere Schlösser in Schottland quasi kostenfrei anschauen. Das Schloss ist riesig. Es gibt 100 Wege und Zimmer. Eine der Ausstellungen beinhaltet die Kronjuwelen, diese bestehen aus Königskrone, Zepter und Staatsschwert. Nach der Union mit England wurden sie weggeschlossen und erst 111 Jahre später wieder hervorgeholt. Der Höhepunkt dieser Exhibition sind diese Kronjuwelen in Original in einer Vitrine (es dürfen keine Fotos gemacht werden).

Wenn Du das Castle besuchst, plane mehrere Stunden ein, ich war einmal zwei Stunden drin und habe nur die Hälfte gesehen, sodass ich mit meinen Freundinnen noch ein zweites Mal reingegangen bin und dann erst alles gesehen habe.

4. National Museum of Scotland

Museen in Schottland sind kostenfrei und haben unglaublich viel zu bieten. Das National Museum ist riesig und es gibt unglaublich viele Ausstellungsbereiche. Du kannst mehrere Tage darin verbringen, wenn Du wirklich alles sehen möchtest. Das tolle (besonders für mich ein Highlight) ist, dass es ganz viele Dinge zum Anfassen oder testen gibt. Ab und zu Spiele oder ein Quiz wo Du Fragen beantworten kannst. In einer Abteilung geht es um Mineralien, wo Du einen gigantischen Amethyst von allen Seiten betrachten und anfassen kannst. Ich war selber leider viel zu kurz in diesem Museum (ca. 2 Stunden) und habe wirklich nicht mal 1/3 des Museums gesehen. Nimm Dir also genügend Zeit, um wenigstens kurz überall rein zu schauen.

5. Scottish National Gallery

Galerien sind eigentlich nie mein Favorit gewesen, weil ich nichts aktiv machen kann, außer die Bilder zu betrachten. Die Bilder sind immer super schön, aber mein Interesse liegt einfach woanders. Die National Galerie in Edinburgh fand aber selbst ich toll. Ich musste mehr oder weniger mitkommen und war am Ende ganz froh darüber. Das schöne ist, die Galerie ist relativ klein. Die Wände haben ein tolles Weinrot und die Bilder goldene Rahmen. Dieses Bild sieht allein schon super aus. Auch diese Galerie ist kostenfrei, also auch wenn Du Dich nicht so für Malerei interessierst (so wie ich), aber es vielleicht ein regnerischer Tag ist oder Du doch neugierig geworden bist, lohnt es sich auf jeden Fall.

6. Dean Village

Der kleine Part in der City liegt etwas weiter von der Altstadt entfernt. Es ist eine kleine Siedlung, die in einer Früheren Zeit stecken geblieben ist. Ein kleiner Fluss fließt direkt hindurch und es ist entsteht ein schönes, gemütliches Gefühlt.

7. Mary Kings Close

In Edinburgh gab es früher Undergroundstreets, sogenannte Closes, in denen Menschen arbeiteten, lebten und auch starben. Mary Queen of Scots musste eine Nacht in der Mary Kings Close verbringen, wodurch diese Straße den Namen bekam. Heute gibt es Guided Tours, in denen gezeigt wird, wie das Leben dort im 17. Jahrhundert ausgesehen hat. Du kannst Residents aus der damaligen Zeit „treffen“ und auf den Straßen gehen, wo früher reger Handel getrieben wurde.

Wenn Du Dich in diese Zeit noch besser reinfinden möchtest, ist diese Tour interessant, da alles sehr anschaulich inszeniert ist. Es ist nur ein paar Gehminuten vom Schloss entfernt, direkt an der Royal Mile.

8. Royal Mile

der Start der Straße am Castle

Diese Straße gehört zu den ältesten in Edinburgh und führt direkt durch die Altstadt. Sie startet oben am Castle und führt bis runter zum schottischen Parlament und zum Palace of Holyroodhouse. Auf der Straße gibt es viele schöne Pubs, Souvenirläden oder Whiskyshops. Wenn Du nach einem Andenken für Familie oder Freunde suchst, bist Du hier genau richtig. Du findest alles Mögliche, ohne das es kitschig wirkt. Wir haben dort ganz viele tolle Weihnachtsgeschenke und Mitbringsel gefunden.

9. Forth Bridge

Edinburgh liegt in einer Bucht und mehrere Brücken führen darüber. Die erste gebaute war die Forth Bridge, eine Eisenbahnbrücke. Diese ist durch ihre rote Farbe immer gut von den anderen zu unterscheiden und sogar Weltkulturerbe. Bereits 1890 wurde sie eröffnet und galt damals als Brücke mit der größten Spannweite weltweit. Was zu der Zeit eine Neuheit war, es wurde Stahl statt Schmiedeeisen zur Herstellung verwendet.

Mittlerweile gibt es drei Brücken, wovon zwei mit Autos befahren werden können.

10. Pubs

Pubs sind auch eine der Markenzeichen von Schottland. Du findest sie wirklich überall und die meisten sind total gemütlich und Du fühlst dich direkt wohl.

Gerade in Edinburgh gibt es an jeder Ecke welche. Oft kannst Du dort auch was essen und es gibt Livemusik. Wir waren leider gar nicht so oft in Pubs, aber wir konnten doch ein paar austesten. Das Element, direkt in der Stadt, ist eins dieser gemütlichen Pubs. Dort sind unterschiedliche Möbel kombiniert worden, auch die Deko ist unterschiedlich und Du fühlst Dich, als würdest du mit Freunden bequem zu Hause im Wohnzimmer sitzen und einen Gin Tonic trinken.

Weiter außerhalb, in dem Gebiet, wo wir gewohnt haben gab es noch den Cuddie Brae Pub & Grill. Dort sind wir häufiger gewesen um gemütlich einen Gin Tonic zu trinken und Karten zu spielen.

11. Weihnachtsmarkt

Viele kommen im Sommer nach Schottland, weil das Wetter besser ist. Aber im Winter ist es auch toll die Hauptstadt zu besuchen, weil es einen unglaublich schönen Weihnachtsmarkt gibt. Direkt an der Princes Street in den Gardens wird er aufgebaut. Er ist riesig und es gibt viele Fahrgeschäfte, es ist fast eine Mischung aus Rummel und Weihnachtsmarkt. Es gibt viele tolle Shops und Essenstände. Ganz lustig ist, dass viele Schilder für Glühwein oder Bratwurst auf Deutsch geschrieben stehen und generell viele deutsche Verkäufer dabei sind. Die Kultur mit Weihnachtsmärkten ist von Deutschland auf Schottland übergeschwappt und so ist dies immer noch vertreten.

One thought on “Meine 11 Must See in Edinburgh – Scotlands Capital City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.