Süß-Sauer-Soße

Süß-Sauer-Soße

Eine Süß-Sauer Soße geht in Asien immer. Besonders für diejenigen, die nicht so gerne scharfe Gerichte essen. Dies ist eines der wenigen Möglichkeiten, im Essen auf Chili zu verzichten. Durch die Ananas in der Soße schmeckt es super lecker süß.

Es ist wahrscheinlich auch eins der wenigen veganen Gericht, was Du ohne Abbestellen von jeglichen Zutaten bekommst. Auch wenn ich mich zu der Zeit noch nicht vegan ernährt habe, ist es eine tolle Abwechslung zu Curry oder Suppen. 😛

Das tolle ist, dass die Soße super einfach und schnell zu Hause zubereitet werden kann. Wenn Du ein paar Dinge aus einem Asiamarkt in Deiner Nähe gekauft hast, brauchst Du nicht mehr viel. Je nach Deinem Belieben kannst Du das Gemüse mit anderen Zutaten austauschen (Nur die Ananas ist wichtig für den Geschmack, die solltest Du auf jeden Fall verwenden).

Für 2 Personen brauchst Du folgende Zutaten: (Dauer: ca.20min)

2EL         Sesamöl
1             Zwiebel
2             Knoblauchzehen
1             Paprika
4-5         Champignons
1             Dose Ananas
2TL         Speisestärke / Mehl
2EL         Reisessig
5EL         Ketchup
2EL         Sojasoße
1EL         Zucker
Salz, Pfeffer, Chili (wer möchte oder nicht ohne kann)
200g      Jasminreis
Brokkoli (optional)

Zubereitung:

1. Koche den Reis wie immer.

2. Schäle die Zwiebel und den Knoblauch und schneide sie in kleine Würfel. Wasche Paprika und Pilze und schneide sie klein.

3. Lasse die Dose Ananas in eine Schüssel abtropfen, das Ananaswasser nicht wegschütten, das brauchen wir gleich noch.

[4. Wenn Du Brokkoli dazu essen möchtest, wasche diesen und zerteile die Röschen. Koche ihn in erhitztem Wasser bis er weich wird und würze ihn mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.]

5. Brate die Zwiebel und den Knoblauch in Sesamöl an und gebe kurz darauf die Paprika und die Pilze dazu. Lasse alles gut anbraten und vermische es immer wieder.

6. Jetzt kannst Du Speisestärke oder das Mehl in den Ananassaft rühren. (Wenn Du Mehl verwendest brauchst Du vielleicht etwas mehr, da musst Du schauen, wie gut es später andickt.) Verquirle das Mehl bis keine Klümpchen mehr da sind. Gebe den Essig, die Sojasoße, Ketchup und Zucker dazu und verrühre es weiter.

7. Füge die Ananas zu der dem Gemüse in der Pfanne hinzu und anschließend die vorbereitete Soße. Lasse alles noch einmal unter ständigem Rühren aufkochen. Am Ende kannst Du die Soße noch nach Belieben mir Salz und Pfeffer abschmecken.

Und schon hast Du ein sehr leckeres Essen gekocht. Viel Spaß damit und guten Appetit!

Was ist Dein liebstes Asiatisches Gericht? Schreibe mir Dies gerne in die Kommentare und vielleicht habe ich dazu bald ein tolles Rezept für Dich am Start.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook oder Instagram. Dort halte ich Dich immer auf dem laufenden über neue Posts und Rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.