Frühlingsrollen

Frühlingsrollen

Eins meiner Lieblingsgerichte aus Asien sind Frühlingsrollen. Es gibt sie in so vielen verschiedenen Variationen, in Thailand habe ich mal welche mit Käse- und Schokoladenfüllung probiert. Da sind die „normalen“ Gemüserollen schon fast langweilig, aber dennoch liebe ich sie.

Je nachdem wie Du Deine Röllchen bevorzugst, kannst Du sie natürlich mit unterschiedlichen Zutaten befüllen. Egal ob Du noch ein Ei, Fleisch oder Chinakohl dazutun möchtest, Du kannst es Dir ganz frei Schnauzte aussuchen! 😛

Für ca. 20 Stück benötigst Du folgende Zutaten:

20           Frühlingsrollenpapier
50g         Glasnudeln
½            Paprikaschote
2             Möhren
3             Frühlingszwiebeln
50g         Sojasprossen
70g         Tofu
2             Pilze
1             Zwiebel
Gewürze: Salz, Pfeffer, Chili, Curry, Paprikapulver, Knoblauchpulver
Öl zum anbraten

Zubereitung:

1. Hole die Frühlingsrollenblätter aus dem Gefrierschrank und lasse sie ca. 30 – 60min. auftauen.

2. Wasche das Gemüse und schneide es in dünne Streifen. Erhitze 3/4L Wasser im Wasserkocher. Schneide den Tofu in dünne Streifen. Lasse die Sojabohnen abtropfen.

3. Gebe die Glasnudeln in eine Schüssel und schütte das erhitzte Wasser darüber. Lasse sie ca. 10min. weich werden.

4. Brate die Zwiebel in einer Pfanne an. Gebe den Tofu und anschließend das restliche Gemüse (außer Sojabohnen) dazu. Lasse alles anbraten und gebe schließlich Gewürze und Sojasoße hinzu.

5. Nun geht es ans falten der Röllchen. Nehme dazu ein Blatt und lege es wie eine Raute vor Dich hin. Gebe nun mittig und gleichmäßig etwas von den Nudeln, dem Gemüse und den Sojabohnen auf das Blatt. Rolle es von unten bis zur Mitte auf und klappe beide Seiten zur Mitte. Rolle bis fast zum Ende und befeuchte die Enden mit etwas Wasser, dann klebt alles besser zusammen. Rolle bis zum Ende auf.

Tipp: Wenn ein Blatt reißen sollte, aus welchem Grund auch immer, kannst Du einfach mit einem zweiten nachhelfen. Wickel dieses einfach in gleicher Weise um die kaputte Rolle. So sieht sie am Ende wunderschön aus und hält besser.

6. Dann kann es auch schon ans braten gehen. Gebe dazu in eine Pfanne oder einen Wok genügend Öl, sodass die Röllchen gut „frittiert“ werden können. Ich habe ca. 50ml Rapsöl genommen (in einer kleinen Pfanne). Gebe die Rollen nacheinander in die Pfanne und lasse sie von beiden Seiten goldbraun werden.

7. Die fertigen Frühlingsrollen können in einem Sieb oder ähnlichem, abtropfen, sodass sie nicht so fettig sind.

Wenn alle Rollen „frittiert“ sind, kannst Du sie mit Sweet-Chili Soße genießen. Achtung, sie machen satter als man denkt und haben Suchtfaktor! 😀

Viel Spaß und Glück beim Ausprobieren! Es braucht vielleicht einige Versuche, bis Du eine perfekte Rolle zusammengestellt hast, aber es ist auf jeden Fall ein außergewöhnliches Gericht zum selber machen 😛

Schreib mir gerne in die Kommentare wie viele Versuche Du für die perfekte Rolle brauchtest und wie sie Dir geschmeckt haben.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook oder Instagram. Dort halte ich Dich immer auf dem laufenden über neue Posts und Rezepte.

One thought on “Frühlingsrollen

  1. Mein Engel, du schreibst und kochst wirklich wunderbar. Ich danke dir für die schöne Geschichte und das Rezept. Bekomme ich das Papier im Asiashop? Bussi 😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.