Green Curry

Green Curry

In Thailand gibt es drei Curry Sorten unter denen gewählt werden kann, Green, Yellow und Red Curry. Eigentlich ist rot das schärfste und grün das „neustralste“, aber für uns Europäer ist auch das grüne nicht zu unterschätzen, gerade, wenn man die Schärfestufen in Asien nicht gewohnt ist. Mir war das Green Curry scharf genug, daher habe ich in Thailand nur dieses ausprobiert und lieben gelernt.

Weil es etwas typisch thailändisches ist, darf es unter den Rezepten nicht fehlen und so zeige ich Dir heute, wie Du Dein eigenes Green Curry zu Hause nachmachen kannst, sodass es genauso lecker wird wie im Restaurant oder in Asien vor Ort. Im Originalrezept ist zwar Fleisch enthalten, aber dies kann durch Tofu ersetzt oder einfach weggelassen werden, ganz wie Du magst.

Dann kann es auch schon losgehen, viel Spaß beim Ausprobieren! 😛

Zutaten für 2 Personen:

1             Zwiebel
1             Knoblauch
2cm       Ingwerstück
1TL         Sesamöl
2-3TL     Green Curry Paste (Achtung kann sehr scharf sein)
400ml    Kokosmilch
300g      Brokkoli
1             Rote Paprika
1             Chilischote (Optional für diejenigen, die es sehr scharf mögen)
1Dose   Babymais (Optional)
150g      Tofu Natur
20g         Basilikum
Salz, Pfeffer, Zucker
Dazu 200g           Jasmin-, oder Basmatireis

Zubereitung:

1. Zunächst wollen wir die Flüssigkeit aus dem Tofu bekommen (dann kann er das Curry später besser aufsaugen). Dazu legen wir ihn in eine Schale und etwas schweres obendarauf. Lass dies für ca. 15min. an der Seite stehen.

2. Wasche und schneide nun das Gemüse in kleine Stücke.

3. Koche den Reis wie gewohnt

4. Brate die Zwiebel, Knoblauch und Ingwer im Sesamöl in einem Topf an. Füge nach wenigen Minuten die Currypaste hinzu und vermische es. Gebe die Kokosmilch und das restliche Gemüse dazu und koche es bis es weich wird.

5. Trockne in der Zeit den Tofu mit einem Küchenhandtuch und schneide ihn in kleine Würfel. Gebe ihn auch in den Topf und koche ihn eine Weile mit.

6. Drehe die Temperatur runter und füge den Basilikum dem Topf hinzu. Nun kannst Du nach Deinem Geschmack würzen. Falls es Dir zu scharf ist, kannst Du das Curry mit etwas Wasser verdünnen. Es ist dann zwar nicht mehr so cremig, aber immerhin essbar.

7. Schließlich kannst Du das Curry mit Reis anrichten und genießen.

Guten Appetit! 😛

Wie hat Dir das Curry geschmeckt? Was hast Du noch extra hinzugefügt oder lieber weggelassen? Schreibe mir dies gerne in die Kommentare.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook oder Instagram. Dort halte ich Dich immer über neue Posts und Rezepte auf dem laufenden.

2 thoughts on “Green Curry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.