Apfelmus selbermachen – DIY

Apfelmus selbermachen – DIY

Wer liebt Apfelmus nicht? Du kannst es mit vielen Gerichten kombinieren oder einfach so essen. Apfelmus selbermachen ist aber noch einmal individueller, da Du dir selbst aussuchen kannst, ob beispielsweise Zimt oder extra Zucker mit in das Mus soll.

Außerdem ist es eine tolle Apfelverwertung, wenn Du noch einige, schon schrumpelige, Äpfel zu Hause hast. Wenn Du diese nicht mehr so essen würdest, weil sie schon weich sind, ist es die perfekte Gelegenheit, ein Mus daraus zu machen. Das ist viel besser, als sie einfach wegzuschmeißen!

Je nachdem wie viele Äpfel dir zur Verfügung stehen, kannst Du das Rezept natürlich individuell anpassen. Ich habe ca. 1KG Äpfel benutzt. Daraus konnte ich 5 Gläser mit 200g (3x) und 400g (2x) befüllen.

Zutaten:

1KG       Äpfel
½            Zitrone
1             Zimtstange/ Zimtpulver
300ml    Wasser
Etwas Vanille (optional)

Zubereitung:

1. Wasche und schäle deine Äpfel (Du kannst die Schale auch dran lassen, dann könnte es im Mus später aber kleinere Stückchen geben). Schneide diese in kleine Würfel.

2. Damit die Äpfel nicht braun werden, kannst Du den Zitronensaft über sie gießen (optional kannst Du dies auch machen, wenn die Äpfel im Topf sind).

3. Gebe die Äpfel mit dem Wasser in einen großen Topf. Füge die Zimtstange oder das Pulver hinzu und lasse alles ca. 10min. kochen. Rühre die Äpfel immer wieder kräftig um.

4. Wenn du merkst, dass die Äpfel bereits weich werden und mit dem Wasser in Verbindung kommen, kommt der Pürierstab zum Einsatz. Wenn es dir zu viel Flüssigkeit im Topf ist, kannst Du etwas mit einem Glas entfernen, dann wird das Mus später dickflüssiger.

5. Püriere die Äpfel so lange, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind oder es die Konsistenz erreicht hat, die Du gerne magst.

6. Gebe das Mus HEISS in leere Gläser deiner Wahl (ich habe es direkt wieder in Apfelmusgläser gegeben) und verschließe diese gut! Drehe sie anschließend um und lasse sie umgedreht auskühlen.

Durch diese Technik kannst Du das Apfelmus, kalt, für bis zu drei Monate ungekühlt in deiner Speisekammer oder deinem Lagerort, aufbewahren. Schreibe dir am besten ein Datum auf die Gläser, damit Du weißt, bis wann Du das Apfelmus verbrauchen solltest.

Und schon hast Du dein eigenes Apfelmus hergestellt! So einfach und schnell geht es. Dies kannst Du nun zu den Gerichten essen, die du gerne magst.

Außerdem bietet sich das Mus auch als ein tolles Geschenk an. Wenn Du kleine Gläser hast, die außerdem einen schönen Decken haben, freuen sich die Beschenkten sehr. Um die Schilder zu überdecken, kannst Du ein dünnes, buntes Papier drum herum anbringen und schon ist das Apfelmus als Geschenk verpackt.

Wolltest Du schon immer mal Apfelmus selbermachen? Wie magst Du dein Apfelmus am liebsten, mit viel Zucker? Oder eher mit Zimt? Schreibe mir dies gerne in die Kommentare. Vielleicht hast Du auch schon anderes Obst zu einem Mus oder auch anderweitig verarbeitet? Ich freue mich von deinen Erfahrungen zu hören.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook, Instagram oder seid neustem auch bei Pinterest. Dort halte ich Dich immer über neue Posts und Rezepte auf dem laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.