Ernährung

Milchprodukte, Nein Danke! – Eine vegane Alternative

Für viele Menschen ist eine vegetarische Lebensweise einfach zu gestalten, aber sobald es um die vegane Ernährung geht, wird dies oft als schwer umsetzbar bezeichnet. Viele möchten oder können nicht auf Milch, Käse und Co. verzichten und wollen daher nicht umsteigen, dabei gibt es heutzutage so viele einfache Wege, eine vegane Alternative zu nutzen. Milchprodukte sind durch diese Alternativen nicht bzw. kaum noch notwendig.

In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, welche Produkte es mittlerweile in fast jeden Supermarkt zu kaufen gibt und wie unterschiedlich diese sind. Fangen wir mit einem der am leichtesten zu ersetzenden Produkte an und gehen immer weiter zu den Milchprodukten, bei denen es mir schwerfällt, eine gute Alternative zu finden.

  1. Milch
  2. Sahne
  3. Butter
  4. Joghurt
  5. Frischkäse
  6. Käse
  7. Créme Fráiche/ saure Sahne
  8. Quark

1. Tierische Milch vs. Pflanzenmilch

Milch ist eins der am einfachsten zu ersetzenden Produkte, welches in veganer Form weitaus vielseitiger ist, als das tierische Getränk. In so gut wie jedem Supermarkt, Biomarkt oder unverpackt-Laden gibt es mittlerweile mindestens Soja- und Hafermilch zu kaufen. Mache Geschäfte bieten neben diesen, noch viele weitere Geschmäcker, wie Mandel- Reis oder Kokosmilch. Diese gibt es nochmal in unterschiedlichen Formen. Barista zeigt beispielsweise, dass die Pflanzenmilch gut schäumbar für Kaffee etc. verwendbar ist.

Pflanzenmilch ist außerdem super einfach selber herzustellen, man braucht nur die passenden Nüsse, Wasser und einen Nussmilchbeutel. In wenigen Schritten kann so eigene Pflanzenmilch hergestellt und individuell angepasst werden.

Nussbeutel

Wer seinen Milchkonsum nicht runterschrauben, aber beispielsweise trotzdem etwas gegen Massentierhaltung unternehmen möchte, kann hier sehr einfach umsteigen. Man gewöhnt sich schnell an den Geschmack, ich finde Pflanzenmilch viel leckerer als „normale“. Du kannst sie auch ganz normal verwenden, für Kaffee, Tee, Müsli, zum Backen oder Kochen. Und es gibt sogar vegane Schokomilch!!!

2. Tierische Sahne vs. Pflanzliche Sahne

Bei Sahne ist es ähnlich wie bei Milch, es gibt mehrere, vegane Alternativen, wenn auch nicht ganz so viele wie bei der Milch. In jedem Supermarkt, Bio- oder unterpackt Laden findest Du die Produkte, die beispielsweise Hafer- oder Soja Cuisine heißen. Die vegane Sahne wird wie auch die Milch, von vielen unterschiedlichen Herstellern angeboten, sodass Du frei entscheiden kannst, welches der Produkte dir am besten schmeckt oder welche Marke gut zu dir passt.

Die pflanzliche Sahne kannst Du sehr gut zum Kochen nutzen, für verschiedene Soßen etc., was allerdings nicht klappt, ist die Sahne zu schlagen. Hierfür braucht es dann vegane Schlagsahne, diese gibt es in den bekannten Sprühdosen, welche aber von viel Plastik umgeben sind (ich habe sie noch nie probiert). Auch um Früchte mit Sahne zu übergießen, ist vegane Sahne nicht die leckerste Option. Dieses vegane Produkt ist am besten nur zum Kochen geeignet.

3. Butter vs. Magerine/ Alsan

Butter ist schon seit etlichen Jahren vegan mit Magerine ersetzbar, doch viele mögen es nicht, dass die Magerine so weich ist. Aber für Butterliebhaber gibt es eine pflanzliche Alternative, Alsan Butter. Diese ist komplett pflanzlich und fungiert wie Butter (leider enthält sie Palmöl).

Die Alsan kannst Du genauso verwenden wie „normale“ Butter, aufs Brot, zum Kochen oder zum Backen. Sie schmeckt etwas anders als tierische Butter, wodurch der ein oder andere vielleicht länger für die Umgewöhnung braucht. Wer sowieso keine Butter auf Brot isst, kann problemlos zur veganen Option greifen, da es beim Kochen und Backen keine Veränderung gibt.

In meinem Beitrag: „warum vegan ernähren?“ erkläre ich dir, wieso es besonders bei Butter sehr gut ist, auf eine pflanzliche Alternative umzusteigen. Außerdem gebe ich dir dort noch viele weitere Tipps und Gründe, auf einige tierische Produkte zu verzichten.

4. Joghurt vs. Sojajoghurt

Wer morgens gerne ein Müsli mit Jogurt und frischen Früchten isst, braucht auch hier kein tierisches Produkt mehr zu konsumieren, denn es gibt heutzutage Sojajoghurt, welcher sehr lecker ist und perfekt zum Müsli passt und eine tolle vegane Alternative darstellt. Es gibt auch andere pflanzliche Joghurtalternativen, aber Sojajoghurt ist am leichtestes zu bekommen.

Wer außerdem gerne Joghurt mit Geschmack oder Früchten isst, bekommt auch hier ein breites, veganes Angebot. Besonders in Supermärkten wie Rewe oder Aldi findest Du diese Produkte sehr leicht. Auch in Biomärkten gibt es einige Marken, aber schon weitaus weniger als in großen Supermärkten (zu mindestens in den Geschäften die ich kenne).

Wer hier etwas experimentierfreudig ist, kann außerdem versuchen, pflanzlichen Joghurt selber zu machen. Dazu braucht es nicht mehr als Sojajoghurt Kulturen (im Joghurt müssen aktive Kulturen vorhanden sein), Sojamilch und viel Zeit. Im Internet gibt es Anleitungen, wie Du so zu einem eigenen Joghurt gelangst (ich werde dies auch in Zukunft nochmal ausprobieren). So sparst Du nicht nur Geld, sondern vermeidest auch Plastik und jegliche Verpackung.

Der Geschmack des pflanzlichen Joghurts ist etwas anders als Natur Joghurt, aber ich finde, man gewöhnt sich sehr schnell daran und besonders die Produkte mit Geschmack, könnte man mit tierischem Joghurt schnell verwechseln, da sie ähnlich schmecken. Falls Du noch nie Sojajoghurt probiert hast, versuche dich einmal daran, Du wirst schnell merken, wie lecker er schmeckt!

5. Frischkäse – tierisch vs. Pflanzlich

Bei Käseprodukten wird es langsam schon schwerer, eine leckere, vegane Alternative zu finden. Veganer Frischkäse ist oft in den Supermärkten zu finden. Auch in manchen Bio- oder unverpackt Läden kannst Du die vegane Alternative kaufen.

Am einfachsten kannst Du veganen Frischkäse aber selber machen. Dieser wird meist aus gemixten Cashewnüssen und Kräutern hergestellt. So kannst Du auch entscheiden, ob Du deinen Frischkäse mit Kräutern, Chili oder in Natur kreieren möchtest.

Ich persönlich finde veganen Frischkäse gewöhnungsbedürftig und meist relativ teuer, daher kaufe ich ihn fast nie. Ich finde auch, dass man einfach auf ihn verzichten kann, außer man liebt es, Frischkäse zum Frühstück zu essen, dann kann man sich sicherlich nach einiger Zeit an den Geschmack gewöhnen. Wenn Du Frischkäse nur selten isst, kannst Du die vegane Option mal ausprobieren und dann entscheiden, ob Du lieber darauf verzichtest oder ob er dir vielleicht besser schmeckt als mir.

6. Käse – die schwerste Umstellung

Ich liebe Käse und als vegan lebende Person ist es oft schwer, eine Alternative zu finden, welche nicht komplett von Plastik umgeben ist. Oft gibt es veganen Käse nur als Reibekäse oder in Scheiben. Diese Optionen schmecken mittlerweile zwar sehr lecker und können Käse sicherlich für viele vegan lebende Menschen ersetzen, aber für mich ist die Plastikverpackung meist ein Grund diese Produkte nicht zu kaufen, bzw. nur sehr selten.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten, Käse in veganer Form zu kaufen, zum Beispiel veganen Camembert auch aus Cashewnüssen hergestellt. Diesen gibt es in Deutschland von mindestens zwei Anbietern und in unterschiedlichen Geschmäckern. Dieser „Vamembert“ ist leider meist relativ teuer, aber wer dringend eine vegane Alternative sucht, für den lohnt sich der Preis, denn besonders die Produkte der Marke Cashewrella schmecken sehr gut und wirklich Camembertähnlich!

Erst neulich habe ich auch endlich festen, veganen Käse in einem unverpackt Laden gefunden! Dieser kann auf Brot ganz normal gegessen, sowie auch zum überbacken etc. verwendet werden (weiß leider die Marke nicht mehr). Den Käse gibt es in verschiedenen Geschmäckern und auf Brot hat er mir sehr gut geschmeckt.

Für krasse Käsefans ist die Umstellung von tierischem Käse zu einer pflanzlichen Alternative sehr schwer, denke ich, denn die Konsistenz und der Geschmack sind zwar relativ gut nachahmbar, aber nicht ganz das gleiche. Wer sich selber mal durch die vegane Käsetheke durchprobieren möchte, wird dennoch fündig. Ich denke, man kann sich gut an die Alternativen gewöhnen, wenn man Plastikverpackung akzeptieren kann. Wer das nicht möchte, kann in unverpackt- oder Bioläden nach einer veganen Option suchen und wird dort sicherlich auch fündig (auch wenn die Preise etwas höher ausfallen könnten).

7. Créme Fráiche/ saure Sahne

Créme Fráiche gibt es mittlerweile auch in veganer Form. Ich kenne dort nur das Produkt von Dr. Oetker und habe es selbst auch noch nicht ausprobiert. Ich selbst benutze Créme Fráiche fast nie und kann daher gut auf ein Ersatzprodukt verzichten. Wenn Du diese Alternative schon einmal verwendet hast, kannst Du gerne in die Kommentare schreiben, wie es schmeckt und ob man es genauso verwenden kann, wie „normalen“ Créme Fráiche.

Saure Sahne ist für mich ein ähnliches Produkt und ich denke, die vegane Créme Fráiche Alternative kann auch saure Sahne ersetzen. Sonst kann vielleicht auch die vegane Hafer Sahne verwendet werden, diese besitzt nur die feste Konsistenz nicht.

8. Quark

Quark ist das Produkt, für welches meines Wissens nach bis heute fast kein pflanzliches Ersatzprodukt vorhanden ist. Aus tierischen Produkten bestehend ist dieses Produkt in jeglicher Form zu kaufen, aber in veganer Form gibt es nur den „Frischegenuss“ von Simply V. Diesen habe ich selber noch nie getestet, weil ich Quark auch früher fast nie konsumiert habe.

Auch hier kannst Du mir gerne schreiben, wenn Du die vegane Alternative schon einmal getestet hast. Die Quarkalternative soll aus Mandeln bestehen und ähnlich in der Nutzung sein, wie das Produkt schmeckt und ob es eine ähnliche Konsistenz wie tierischer Quark hat, kann ich hier nicht sagen.

Fazit

Die hier von mir aufgelisteten Produkte werden der Reihe nach schwerer zu finden oder herzustellen. Milch und Sahne sind für mich die am einfachsten zu ersetzenden Produkte. Sie können auch bei einer vegetarischen Lebensweise gut konsumiert werden. Sie schmecken sehr lecker, können sogar teilweise selbst hergestellt werden und sind in vielen unterschiedlichen Variationen zu kaufen.

Produkte wie Käse, Créme Fráiche oder Quark stellen schon eine größere Herausforderung für Veganer dar. Käseliebhaber müssen bei einer strickten Lebensweise auf den Käsegeschmack verzichte, denn veganer Käse wird wohl nie so nah an den Originalgeschmack herankommen. Auf Lebensmittel wie Créme Fráiche und Quark konnte ich bisher sehr gut verzichten, diejenigen, die eine vegane Alternative suchen, finden aber dennoch etwas, auch wenn es nur einzelne Marken gibt.

Wenn Du deinen Lebensstil ändern möchtest und vielleicht schon vegetarisch lebst, kannst Du für eine Umstellung am besten mit den ersten Produkten beginnen. Du musst nicht gleich komplett alles umändern, sondern kannst alles für dich nach und nach austesten. Wenn dir veganer Käse zum Beispiel gar nicht schmeckt oder dich die viele Verpackung stört, reißt dir aber keiner den Kopf ab, wenn Du vegan lebst und ab und zu doch ein Stückchen Käse isst.

Ich hoffe ich konnte dir mir dieser kleinen Liste zeigen, welche Ersatzprodukte es überhaupt gibt und wie leicht die meisten tierischen Lebensmittel zu ersetzen sind. Schreibe mir gerne in die Kommis, welche Produkte Du selber schon nutzt oder ausprobiert hast. Auch würden mich interessieren, wie Du die Alternativen findest, die ich bisher noch nicht getestet habe.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook, Instagram oder Pinterest. Dort halte ich Dich immer über neue Posts und Rezepte auf dem laufenden.