Alleinreisen als Frau

Alleinreisen als Frau

Wenn Du eine Frau bist und gerne die Welt bereist, wird oft mit Sätzen wie: „Als Frau musst Du aufpassen, es gibt nur Idioten da draußen“ etc. gewarnt. B01esonders, wenn Du als Frau Alleinreisen möchtest kommen Kommentare wie: „Was, Du wirst alleine die Welt bereisen? Nimm lieber eine*n Freund*in mit, alleine ist das zu gefährlich!“. Wenn Männer (alleine) die Welt bereisen, sieht das anders aus, sie bekommen Zuspruch. Lass dich davon nicht abschrecken, auch wir Frauen können ohne größere Probleme durch die Welt reisen.

Meine Erfahrungen in Asien

Ich bin selber vor 2 Jahren 10 Wochen alleine nach Südostasien gereist. Besonders meine Großeltern hatten Angst, da Asien „unberechenbar“ sein sollte. Auch mir war etwas mulmig, als ich den Flug nach Singapur buchte („soll ich das jetzt wirklich buchen?“). Aber wenn ich mir einmal etwas in den Kopf gesetzt habe, ziehe ich es durch und so buchte ich Hin- und Rückflug.

Es war anders als meine Reise nach Neuseeland. Auf dem Weg zum Flughafen war ich alleine, stieg alleine insFlugzeug und kam alleine in Singapur an.

Alleine in einem fremden Land anzukommen, nicht direkt zu wissen, wo man hinmuss oder wie alles abläuft, kann komisch sein. Aber manchmal muss man ins kalte Wasser geschmissen werden um zu lernen und zu erkennen, dass die meisten Menschen gerne helfen. Auf dem Weg zu meinem Hostel in Singapur wurde mir freundlich geholfen. Die Menschen sahen, dass ich eine unbeholfene Europäerin war und wollten mich unterstützen, an mein Ziel zu gelangen.

Ich muss zugeben, am Anfang meiner Reise hatte ich oft im Hinterkopf, dass nicht jeder Mensch Gutes will, aber ich wurde immer wieder positiv überrascht. Viele Leute halfen mir, ohne dass ich sie darum gebeten hatte und zeigten mir freundlich die Wege.

Dort merkte ich: Wirklich fast alle Menschen in jedem erdenklichen Land sind freundlich. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen und wenn aufmerksam bist, erkennst Du, wem Du vertrauen kannst und wem nicht.

Auch in Malaysia hatte ich eine Begegnung, bei der es ganz anders hätte laufen können. Ich suchte mein Hostel und dabei sprach mich ein Malaie an und fragte, wo ich hinwollte. Er zeigte mir das Hostel und fragte, ob er mir die Hauptstadt zeigen sollte, denn er kenne sich gut aus. Er fragte nach meiner Nummer und eigentlich, wären meine Alarmglocken angesprungen, hätte ich ihm eine falsche gegeben, aber aus irgendeinem Grund gab ich ihm aber die richtige. Wieder einmal lernte ich so einen super lieben Menschen kennen, der mir letztendlich fast das ganze Land zeigte (mehr dazu kannst Du hier erfahren).

Wenn Du ein relativ gutes Gefühl hast, wenn dir eine Person helfen möchte, solltest Du ihr vielleicht eine Chance geben? Aber ich glaube jeder muss in der Hinsicht eigene Erfahrungen machen und selber abschätzen, wie schnell er/sie einer Person Vertrauen schenkt oder nicht.

Leute kennen lernen – Freunde für kurz oder fürs ganze Leben

Eine sehr tolle Sache, wenn Du alleine unterwegs bist, ist, dass Du immer schnell andere Reisende kennen lernst. So findest Du immer jemanden für einen Small Talk, aber auch für ein längeres Reisen miteinander. Dabei ist es meist nicht wichtig, ob ihr nur für einen gewissen Zeitraum Kontakt habt oder vielleicht sogar eine Freundschaft fürs ganze Leben entsteht (ist eher selten, aber auch ich habe so zwei sehr gute Freunde kennen gelernt).

Risiken

Es gibt Orte, an denen es für uns Frauen sicherlich möglich, jedoch eher schwierig ist, alleine zu bereisen. In manchen Ländern werden Frauen anders behandelt als in Europa und es könnte dazu kommen, dass unschöne Situationen entstehen.

Es kommt auch auf deine Fortbewegung an. Wenn Du auf deiner Reise Trampen möchtest, ist das für eine Alleinreisende Frau Risikoreicher als für einen Alleinreisenden Mann. Dabei solltest Du dir zumindest noch eine*n Freund*in oder Reisepartner*in suchen, die dich begleiten.

Alleinreisen ist toll, aber wir müssen uns nicht einem bestimmten Risiko aussetzen, nur, weil wir anderen Menschen etwas beweisen möchten. Es ist nicht vorprogrammiert, dass etwas Schlimmes passiert, aber provozieren muss man es auch nicht.

Die perfekte Kombi für mich

Ich liebe es, einige Zeit alleine zu reisen, weil mir keiner dazwischenreden kann. Manchmal möchte ich auch ein paar Tage meine Ruhe haben und genieße das Alleinsein. In anderen Augenblicken möchte ich neue Gesichter kennen lernen und mit diesen Touren unternehmen. Immer nur neue Menschen kennen zu lernen ist auf Dauer anstrengend, daher liebe ich es, wenn mich Freunde oder meine Familie besuchen.

Eine Kombi aus diesen drei Arten zu Reisen finde ich, ist das beste. Es gibt immer genügend Abwechslung und Du kannst Erfahrungen mal alleine, nur für dich, sammeln und mal mit neuen oder bekannten Menschen.

Fazit

Als Frau alleine zu verreisen ist mittlerweile zu einem richtigen Trend geworden und es reisen mindestens genauso viele Frauen alleine wie Männer. In der heutigen Zeit wird dies immer einfacher für uns, was ich sehr gut finde. So können wir unabhängig sein und unser Ding durchziehen.

Die Möglichkeit, alleine zu Reisen nutze ich sehr gerne, aber am liebsten nur über gewisse Zeiträume. Von Zeit zu Zeit bekannte Gesichter zu sehen erfreut mich sehr und auch fremde Menschen kennen zu lernen ist toll. Das tolle beim alleinreisen ist, dass Du nie wirklich alleine bist, außer Du möchtest es und gerade deshalb finde ich die verschiedenen Möglichkeiten so schön.

Wenn das Alleinreisen als Frau eher ein mulmiges Gefühl in dir entstehen lässt, kannst Du, um dich sicherer zu fühlen natürlich mit Freund*innen reisen oder kürzere Touren alleine starten. Wichtig ist, es sollte kein Zwang sein, weil es ein Trend ist. Du solltest dich dabei gut und sicher fühlen, sonst kannst Du die Zeit nicht genießen und das ist ja eigentlich das Wichtigste am Reisen.

Bist Du schon Mal alleine unterwegs gewesen oder ist diese Art zu Reisen bisher noch nicht so deins gewesen? Schreibe mir gerne, welche tollen Menschen Du schon auf Reisen kennen gelernt hast oder welche Erfahrungen Du beim Alleinreisen als Frau, mit Fremden oder Freunden sammeln durftest.

Hat Dir der Beitrag gefallen? Dann folge mir gerne bei Facebook, Instagram oder Pinterest. Dort halte ich Dich immer über neue Posts und Rezepte auf dem laufenden. 

Sharing is caring 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.